ars canis auf dem Windhundfestival in Donaueschingen

Ich wurde in den letzten Jahren immer wieder gefragt, ob ich nicht einmal mit ars canis auf das Windhundfestival in Donaueschingen kommen würde.

Dieses Jahr war es endlich soweit, der Termin passte und Sabine Zechmeister (www.canissima) und ich haben uns auf den Weg in den Schwarzwald gemacht. Dank Olaf Knauber, der das ganze Event organisiert hat, haben wir für uns den schönsten Platz des Festivals bekommen, direkt neben den Ausstellungsstand des französischen Künstlers Robin Martial (www.menuelgalopin.com). So kam ars und canis in wunderbarer Weise zusammen.

In kunstvoller Nachbarschaft ars canis und unter dem Schirmherrschaft von Robin Martial

Robin Martial ist selbst Züchter von Afghanen und hat einen ganz eigenen Blick auf die Charaktere und Dynamik der Hunde, die er porträtiert. Dieses Einfühlen-können in das vierbeinige Gegenüber macht seine Bilder so einzigartig. Und die Begeisterung für die Geschwindigkeit und Bewegung der Windhunde zeigt sich in seinem spannenden Duktus. So waren Sabine und ich zwei Tage in einer Kunstausstellung und hatten dazu unglaublich sympathische Nachbarn, die das Ausstellen zu einem Urlaubs-Event machten.

Robin Martial ist selbst Züchter von Afghanen und hat ein besonderes Gespür für die jeweilige Hundepersönlichkeit.

Die Besucher bestaunten die traumhaften Bilder und die edlen Hundedecken von ars canis und bekamen gleich einen Eindruck wie Edles in eigenen Wohnzimmer kombiniert werden kann. Es war ein "martialischer ars canis -Showroom" ;-)

Die Hundedecken von ars canis bekamen durch Robin Martial ein kunstvolles, edles Ambiente.

Das Windhundfestival begann schon am Freitag-Abend mit einer beeindruckenden Vernisage der Ausstellung "Behind Eyes" des Fotografen Paul Croes (www.paulcroes.be) bei einem Champagner-Empfang! Anschließend gab es ein großartiges Grill-Buffet, das Sabine und ich bei lauer Abendluft in herzlicher Gesellschaft genossen.

Das Motto des diesjährigen Windhundfestivals waren Taigan und Silken Windsprite, die nun auch die nationale Anerkennung durch den DWZRV erhalten haben. Es war schon ein besonderes Ereignis diese so seltenen und sonst nur in Kirgistan und der ehemaligen UDSSR lebenden Hunde ganz nahe sein zu können.

Die Taigan ziehen ein.

Für die Silken Windsprite, die als Rasse in den USA beheimatet sind, ließ der DWZRV eine Harley Davidson Motoradgang anreisen. Erstaunlich wie gelassen die Hunde den Lärm und die vielen Menschen über sich ergehen ließen. So hat der DWZRV sogar ein politisches Statement gegeben. Bei den Windhunden sind Russen und Amerikaner wieder friedlich vereint.

Russische und amerikanische Rassen mit ihren Fans friedlich vereint!

Ein Fan der ersten Stunde bezüglich der Silken Windsprite ist die Autorin Katharina von der Leyen, die mich auf meinen Stand besuchte. Bei Gesprächen über verschiedene Hundethemen wurde der Samstagvormittag, trotz Nieselregen ganz kurzweilig. Danke Katharina!

Ein eingefleischter Silken Windsprite-Fan, Katharina von der Leyen, im angeregten Ausstausch zur Rasse am Stand von ars canis.

Sabine Zechmeister und ich hatten aber auch wieder eine ganz Menge wundervoller Produkte von ars canis, canissima und vielen kreativen Freunden dabei.

Die robusten Lederleinen mit den "very british details" aus England fanden ihre Käufer und auch das Designer-Jeans-Halsband fand eine passende Amazone.

Die Seifen von Seifengeflüster (www.seifengeflüster.de), besondern die Hundeseifen wurden gerne gekauft.

Dabei waren auch wieder die Knochen- und Pfoten-Perlen-Ketten der Glas-Künstlerin Susanne Weiand.

Aber auch meine Haus-Halsbänder, passend zu den Hundedecken fanden ihre passenden Vierbeiner.

Die kleine Geschenk-Serie "Historische Hunde"

fand nicht nur kleine sondern auch große Liebhaber, die ihre Einzelstücke wie Trophäen nach Hause nahmen.

Aus der Galgo-Serie des spanischen Künstlers Falier Chatarra gibt es nur noch 3 Exemplare zu adoptieren!

Sabine Zechmeister (www.canissima.com) hatte wieder traumhafte Pullover und Hundemäntel aus ihrer Kollektion dabei.

Sie hatte nach zwei Tagen schon einen runden Rücken vom Hunde-Vermessen. Aber bei canissima muss ja auch immer alles perfekt passen, damit Mensch und Hund glücklich sind. Als Schneidermeisterin versteht sie ihr Handwerk und ist auch für die hohe Qualität der Reisebetten von ars canis verantwortlich!

Ihre neue Hundedecken-Kollektion in fröhlichen Sommerfarben hat die Aufmerksamkeit der Besucher erweckt und die Hundedecken mit der wasserdichten Seite aus gewachster Baumwolle haben beim Sommerregen am Samstag überzeugt.

Glücklicherweise war uns die Wettergöttin hold und hat uns mit Unwettern verschont und uns ein schönes Wochenende in Donaueschingen geschenkt!

Meine Dank möchte ich allen Helfern und Mitarbeitern des DWZRV und dem Organisator Olaf Knauber aussprechen, die dieses Mega-Event mit 1400 angemeldeten Ausstellern aus 15 Ländern organisiert haben. Ich bedanke mich bei allen ars canis Fans, die uns wieder besucht haben und vielen Facebook-Freunden, die ich endlich in "echt" kennenlernen durfte!

Ich freue mich schon sehr auf ein Wiedersehen im Jahr 2016!

Mein größter Dank gilt aber Sabine Zechmeister von canissima, die ich nie fotografieren darf. Danke, dass Ausstellen mit dir soooo Spaß macht!