Nymphenburger Schlosspark - ein Meisterwerk der Gartenkunst

Termin:

Die ehemalige Schlossresidenz der Wittelsbacher besitzt mit seinem Park - einer kunstvollen Verknüpfung aus formalem Garten im Stil des französischen Barocks und eines englischen Landschaftsparks - ein Meisterwerk der Gartenkunst. Ursprüngliche Vorbilder für den Park waren die französischen Gärten von Vaux-le-Vicomte und Schloss Versailles. Der barocke Park mit seinen sternförmigen Wegen wurden von den bayerischen Herrscher zur Parforcejagd genutzt, bei der Hunderte von Wind- und Jagdhunden die berittene Jagdgesellschaft begleiteten. Erst im 18. Jahrhundert verwandelte der Landschaftsgärtner Wilhelm von Sckell die barocke Anlage in einen Landschaftspark nach englichen Vorbild. Dabei formte er aus den sternförmigen Wegen überraschende Landschaftsduchblicke und verschmolz die barocken Blumenparterren vor dem Schloß mit der gebändigten Wildnis des Parks. Wir wandern unter den Blicken der Götter Minerva, Apollo und Athena entlang des Nymphenburger Kanals zur Magdalenenklause, Amalien-, Pagoden- und Badenburg und sammeln uns am Apollotempel des großen Sees. Jedes dieser Kleinode ist verbunden mit einer Geschichte der bayerischen Herrscher und ihrer fürstlichen Hunde.

Das Cafe am Botanischen Garten gibt uns zum Ende der Wanderung die Möglichkeit bei einem kulinarischen Genuss, den Blick noch einen Augenblick im Schlosspark verweilen zu lassen.

Die Wanderung dauert 4 Stunden.

Jede Kulturwanderung kann auch für einen individuellen Termin gebucht werden. Ob als Ausflug im Freundeskreis, ob als Geburtstagsgeschenk oder Firmenausflug für hundebegeisterte Kulturfans.