Schloß Nymphenburg – Max Emanuel bringt arabische Kultur nach Bayern

Termin: 20. August 2017

Schloß Nymphenburg zeigt den multikulturellen Einfluss, der dieses kurfürstliche Schloß im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. Begonnen als italienische Villa Suburbana, die Max Emanuels italienischer Mutter zur Geburt des Thronfolgers geschenkt wurde, baute sie Max Emanuel in französischen Barock-Stil um. In den Parkschlössern kamen verschiedenste fernöstliche Einflüsse der damals bekannten Welt zum Tragen, so in den Chinoiserien der Pagoden- und Amalienburg, vor allem aber in der Umsetzung eines beheizten türkisch-europäischen Bades in der Badenburg. Ein Luxus, den Max Emanuel auf seinen Feldzügen im osmanischen Reich kennen und schätzen gelernt hat. Später erfolgte der Umbau des barocken Lust- und Jagdparks zu einem englischen Landschaftspark. Im dortigen Marstall befindet sich - gerade erst wissenschaftlich identifiziert - die kürfürstliche Sänfte, die von den ehemaligen Janitscharen und Kriegstürken Achmet gepflegt und mit einem Kollegen zum Transport der Kurfürstin eingesetzt wurde.

Die Kulturwanderung dauert 4 Stunden.
 

Pro Mensch-Hund-Gespann € 25,-.

Jede Kulturwanderung kann auch für einen individuellen Termin gebucht werden. Ob als Ausflug im Freundeskreis, ob als Geburtstagsgeschenk oder Firmenausflug für hundebegeisterte Kulturfans.