Publikationen

Artikel und Eröffnungsreden zu Ausstellungen zeitgenössischer Künstler

Dr. Karin Dohrmann, "Lighting Up", der Berliner Lichtkünstlers Philipp Geist (2014)

„Kunst soll den urbanen Raum erobern!“ Mit diesem Wunsch startet 2014 das Skulpturenprojekt der Stadt Ebersberg, das vom Kunstverein Ebersberg e.V. betreut wird. Jährlich soll eine Skulptur oder Installation im Bereich des Kunstvereins die Aufmerksamkeit der Bürger auf sich lenken und somit den Wert des neu gestalteten urbanen Lebensraums von Klosterbauhof und neuer Passage im Herzen der Stadt Ebersberg zur Wirkung bringen. Unter der Organisation des Kunstvereins wird jedes Jahr ein anderer Künstler die Möglichkeit haben seine kreative Kraft und Intention mit der Stadt in Wirkung zu setzen – die Bürger mit neuen Eindrücken überraschen, zum Nachdenken bewegen und zu neuen Sehgewohnheiten verführen.

Der Video-Performance-Künstler Philipp Geist eröffnet mit seiner Licht-Installation „Lighting up Times“ das Kunstjahr 2014 und startet so mit einer fulminanten Illumination das diesjährige Skulpturenprojekt der Stadt Ebersberg. Die Licht-Installation wird nur zwei Abende den Klosterbauhof verändern, prägt aber das Ausstellungsjahr des Kunstvereins Ebersberg 2014, das unter dem Motto „Licht-Gestalten“ steht.
 

Eröffnungrede zum 1. Skulpturenprojekt der Stadt Ebersberg mit dem Berliner Lichtkünstler Philipp Geist am 8. März 2014 Klosterbauhof Ebersberg

 

Dr. Karin Dohrmann, „Eve Saglietto - Pferde und Wilde Tiere“ (2011)

„Der Geist von Temudschin“ (2003) kann als Schlüsselwerk zum Verständnis der Werke Eve Sagliettos verstanden werden. Ein Pferd taucht, im Gegenlicht der untergehenden Sonne, aus einem rotschimmernden zeitlosen Nichts auf. Spotlights beleuchten Nüstern und Augen, mit dem das edle Wesen den Betrachter unvermittelt taxiert. Die Sonne hingegen erhebt sich zum Nimbus hinter dem traumhaften Wesen. Die Technik, Dramaturgie und der kontrastreiche Einsatz des Lichts erinnern an die Stilmittel alter Meister - an die Lichtdramaturgie eines Caravaggio‘s oder einer Artemisia Gentileschi – an den Duktus und den Kolorit-Einsatz eines Rubens oder Tizian‘s, indem die feinen Linien der Adern, in nebligen Übergängen zarter farbiger Flächen erzeugt werden. Die pudrige Leichtigkeit von Mähne und Inkarnat des Pferdes lässt einem hingegen in seiner Textur an die Wandmalereien prähistorischen Höhlen denken. ...

Eve Saglietto, "Pferde und Wilde Tiere, Ausstellungskatalog 2011
 

Dr. Karin Dohrmann, „Vorwort“ in: „Spiritus Loci“ der Künstlergruppe „Buchet 8“. Ausstellungskatalog 2011

Zum Ende des Ausstellungsjahres 2011 präsentiert der Kunstverein Ebersberg eine Gruppenausstellung von sieben Künstlern, die mit Malerei, Zeichnung, Fotografie, Skulptur und Installation die große Bandbreite künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten vorführen. Die Künstlergruppe Buchet 8 verdankt ihren Namen einem Grundstück in Niederbayern. 1994 fand dort ihre erste Gruppenausstellung statt. Im Laufe der Jahre entwickelte sich ein gemeinsames Grundkonzept: Buchet 8 lässt sich bei Gemeinschaftsprojekten vom Ausstellungs-Raum inspirieren und versucht diesen bewusst in die Arbeiten einzubeziehen. Jedes Mitglied der Gruppe verfolgt sein eigenes künstlerisches Ziel, der Ortsbezug jedoch verbindet die einzelnen Arbeiten zu einem gemeinsamen Konzept. ...

Buchet 8, "Spiritus Loci", Ausstellungskatalog 2011
 

Dr. Karin Dohrmann, „Wanderer auf dem Erdwegesystem – auf den Spuren archetypischer Symbole in den Werken von Ingrid Wieser-Kil“

Die Bilder von Ingrid Wieser-Kil nehmen einen zunächst durch ihren farbigen Rhythmus in Empfang. Flächen von Gelb, Grün, Rot, Orange, Braun und in jüngster Zeit auch Schwarz, strukturieren den Malgrund. Die Farben bestimmen die Entstehung des Bildes. Sie sind die Initialzünder für Form, Struktur und in ihrer farb- psychologischen Funktion – für Emotionen. Zur Erzeugung emotionaler Grundstimmungen werden die Farben von der Künstlerin bewusst genutzt - durch Kombinationen in ihrem Ausdruck verstärkt oder aber auch durch Brechung gemildert. Linien setzen Konturen und Akzente in den Farbflächen, dienen als Leitlinien für das Auge. ...

Ingrid Wieser-Kiel, Internetpräsentation
 

Dr. Karin Dohrmann/Juliane Muderlak, ” Vorwort”, in: Georg Gaigl, aggregatzustand, Ausstellungskatalog 2008

Georg Gaigls Kunst ist eine ganz Eigene. Er selbst nennt sie Décalcage. Begriff und Technik sind an Max Ernst Décalcomanie angelehnt, also dessen Abklatschtechnik für seine Hintergründe …

“Georg Gaigl aggregatzustand”, Ausstellungskatalog 2008

 

Dr. Karin Dohrmann, ” Das Unsichtbare Wesen des Sichtbaren”, in: Georg Gaigl, Décalcagen, Ausstellungskatalog 2006

Kunst ist Ausdruck und Entdeckung der menschlichen Lebensform. Künstlerische Praxis ist, „erweitertes Verstehen“, vor allem in einer Mediengesellschaft, die nicht vornehmlich Wissen oder Informationen verarbeitet, sondern deren Fundament die Erzeugung und Akkumulation von Aufmerksamkeit ist. In einer visuell geprägten Gesellschaft verbreiten sich vornehmlich die Bilder, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen und die sich in die Speicher und Gehirne einbrennen. …

“Georg Gaigl Décalcagen”, Ausstellungskatalog 2006

 

 

Eröffnungsrede „Spirit - Geist“ von Zipora Rafaelov in der Galerie in der Alten Brennerei am 11.Oktober 2014, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung „die wollen nur spielen“ von Sabine Effinger und Alex Trepsi am 5.Juli 2014, Kunstverein Ebersberg

Vorwort zum Katalog der Jahresausstellung 2014

Eröffnungsrede zur Ausstellung „Schemen“ Ulla Reiter und Georg Gaigl in der Galerie „Alte Brennerei“ am 9. November 2013, Kunstverein Ebersberg

Vorwort zum Katalog der Jahresausstellung 2013

Eröffnungsrede zur Jahresausstellung 2013 in der Galerie „Alte Brennerei“ am 2. März 2013, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung „Linienschaften, Zita Haberta, Trisha Kanellopoulos, Dieter Gassebner“ am 17.November 2012, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung "Aus Liebe zum Tier - Iris Schieferstein, Bertolt Barrasch" am 13. Oktober 2012, Kunstverein Ebersberg

Begrüßungsrede zu Eva Aschenbrenner‘s „Heilkraft aus dem Garten“ in der Ausstellung „Hortus Conclusus“ am 13. Juli 2012, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung „Corpus Delicti“ am 1. Juli 2012, Grundbuchamt Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung "Humankapital – begehrt/versehrt Patricia Dryfus - Anna Frydman" am 28. April 2012, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung „eleonore fischer porzellanobjekte - brigitte huchler malerei & grafik“ am 20. April 2012, Glonner Klosterschule

Vorwort zum Katalog der Jahresausstellung 2012

Eröffnungsrede zur Jahresausstellung 2012 am 10.März 2012, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Jurorenausstellung am 10.März 2012, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung „Thomas Heyl – Neue Bilder . Malerei auf Papier und Scherenschnitte“ am 30. April 2011, Kunstverein Ebersberg

Eröffnungsrede zur Ausstellung „flair - Decalcagen“ von Georg Gaigl am 12.03.2010 ars agenda München

Eröffnungsrede zur Ausstellung „lichtungen - Neue Decalcagen“ von Georg Gaigl am 13.06.2008 ars agenda München

Eröffnungsrede zur Ausstellung „staunend mich“ von Georg Gaigl am 17.06.2005 in Pfaffenhofen