Kulturgeschichte des Hundes

Artikel zur Kulturgeschichte des Hundes

 

Dr. Karin Dohrmann “Der Historische Hund", in: SitzPlatzFuss 04/2014

Museen und Schlösser bewahren unermessliche Schätze an Bildern und Objekten, die kompetent gelesen, als wertvolle Belege für das Verhältnis von Mensch und Hund in der Geschichte dienen können. Zusammen mit Textbelegen können dadurch der Arbeitseinsatz, die Haltung und Ernährung sowie seine symbolische Bedeutung als Statusobjekt, modischen Begleiter bis hin zum Mahnmal gesellschaftlicher Zustände rekonstruiert werden.. ...

"Historische Hund" in: SitzPlatzFuss 04/2014

 

Dr. Karin Dohrmann “Tierschutzhund gleich Problemhund?", in: Der Hund 03/2013

Den Tierschutzhund gibt es nicht. Ob Straßenhund oder ausrangierter Arbeitshund oder ehemaliger Wachhund - Lebenserfahrungen und genetische Veranlagungen prägen ihre Verhaltensweisen. ...

"Tierschutzhund" in: Der Hund 03/2013

 

Dr. Karin Dohrmann “Besondere Fälle - Windhunde aus Spanien", in: Dogs Today 03/2011

Durch den Tierschutz kommen Jahr für Jahr immer mehr Windhunde aus Spanien und Portugal nach Deutschland. Als sanfte Hunde beschrieben, aus Mitleid oder Interesse an diesen so andersartigen Hunden adoptiert, sind viele der Halter bald mit Verhaltensweisen konfrontiert, die ein harmonisches Zusammenleben in unserer begrenzten Kulturlandschaft enorm erschweren. ...

"Windhunde aus Spanien" in: DogsToday 03/2011

 

Dr. Karin Dohrmann "“Er muss außerdem gelehrig, fröhlich und anmutig sein" - zum Wandel der Windhundehaltung in der Historie.", in: Azawakh Jahresjournal 2010

Windhunde gehören zu den ältesten Hundeschlägen der Welt. Dies ist nicht nur durch Knochenfunde und bildliche Darstellungen belegt, sondern durch die Untersuchungen von Heidi G. Parker seit 2004 auch molekulargenetisch gesichert. ...

"Zum Wandel der Windhundehaltung in der Historie" in: Azawakh Jahresjournal 2010


Dr. Karin Dohrmann “Mobbing-Fan Galgo", in: Der Hund 10/2010

Friedliches Rudelmitglied oder mobbender Rabauke? Dr. Karin Dohrmann und Inga Böhm über die Mobbing-Problematik bei spanischen Windhunden und ihren Ursachen. ...

"Mobbing-Fan Galgo" in: Der Hund 10/2010


Dr. Karin Dohrmann “Der Azawakh – Begleiter der Sahel-Nomaden", in: DOGS Today 03/2010

Seit Jahrhunderten lebt der Azawakh als Wach- und Jagdhund bei den sahelischen Wüstenbewohnern. Doch der Untergang der Nomadenwirtschaft wird auch ihm zum Verhängnis. Einige wenige Liebhaber kämpfen für den Erhalt dieser außergewöhnlichen Hunderasse.

“Azawakh“, in: DOGS Today 03/2010

 

Dr. Karin Dohrmann “Die Suche nach dem Ursprung", in: DOGS Today 01/2010

Über die Herkunft des Haushundes ist viel gerätselt und geforscht worden. Nach empirischen Untersuchungen in der Vergangenheit, lieferten in jüngster Zeit vor allem die Archäologie und Molekulargenetik unerwartete Ergebnisse zur Entstehungsgeschichte des Hundes.

“Urhund", in: DOGS Today 01/2010


Dr. Karin Dohrmann “Jagdspezialisten aus Spanien, Teil 2 Podencos – die Allrounder unter den spanischen Jagdhunden", in: Der Hund 02/2009

Podencos und Podenco-Mischlinge gelangen vermehrt mit dem Tierschutz nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Das es sich dabei um Jagdhunde handelt, wird beim bekanntesten Vertreter, dem Podenco Ibicenco meist noch erkannt. Schwieriger wird es aber schon beim kleinen Podenco Pequeno, der oft als liebenswerter Schoßhunde auf den Vermittlungsseiten erscheint. Großrahmige, schwere Podencos, wie der Podengo Portugues Grande, die spezielle für die Schwarzwildjagd gezüchtet werden, bleiben im Tierschutz oft verkannt und werden dann als Mischlinge vermittelt. Die neuen Besitzer sind dann völlig überrascht, wenn sich der schmusige Liebling draußen als ambitionierter Jagdprofi offenbart….

“Jagdspezialisten aus Spanien, Teil 2", in: Der Hund 02/2009

 

Dr. Karin Dohrmann “Jagdspezialisten aus Spanien, Teil 1 Galgos – die historischen Hasenjäger", in: Der Hund 01/2009

In Spanien werden Galgos traditionell zur Jagd eingesetzt. Ihre Ursprungsverwendung führt nicht selten zu Problemen, wenn “Südländer” in Not ein neues Zuhause in Deutschland finden. Dr. Karin Dohrmann informiert. …

“Jagdspezialisten aus Spanien, Teil 1", in: Der Hund 01/2009


Dr. Karin Dohrmann, “Leben mit ganz besonderen Hunden”, in: Partner Hund 08/2008

Windhunde aus Spanien sind ebenso sanfte Familientiere wie leidenschaftliche und selbständige Jäger. Warum diese Hunde so “anders” sind und welche Anforderungen sie an ihre Halter in Deutschland stellen, erklärt Dr. Karin Dohrmann. …

“Leben mit ganz besonderen Hunden”, in: Partner Hund 08/2008

 

Dr. Karin Dohrmann/Inga Böhm, ” Leben mit Galgo, Greyhound und Podenco”, in: Wuff 04/2008

Mit dem Tierschutz kommen Jahr für Jahr immer mehr Windhunde aus Spanien nach Deutschland. Als sanfte Familienhunde angepriesen, aus Mitleid oder Interesse an diesen so „andersartigen“ Hunden adoptiert, sind viele der neuen Halter bald mit Verhaltensweisen konfrontiert, die ein harmonisches Zusammenleben in unserer begrenzten Kulturlandschaft enorm erschweren. Den Anforderungen, die diese jagdlich geführten Windhunde an ihre Halter stellen, widmen sich die Kulturwissenschaftlerin Dr. Karin Dohrmann und die professionelle Hundetrainerin und Jagdhundeausbilderin Inga Böhm in einem umfangreichen Seminar. …

“Leben mit Galgo, Greyhound undPodenco”, in: Wuff 04/2008

 

Dr. Karin Dohrmann, ” Hundeleben im Mittelalter”, in: Karfunkel (2008)

Die Wertschätzung des Hundes hing im Mittelalter davon ab, welcher sozialen Schicht sein Halter angehörte und welchem Zweck der Hunde diente. So war der Hund im Besitz des Adels ein edler Jagdgefährte, Leib- und Kammerhund, während der Straßenköter in der nur als gefährlicher Seuchenüberträger betrachtet wurde, obwohl er eine wichtige Rolle in der Müllbeseitigung spielte. Die Bauern wiederum, die 90% der Bevölkerung stellten, schätzten den Hund als zuverlässigen Wächter und Hüter ihrer Nutztiere; für sie war er unverzichtbarer Bestandteil ihres ländlichen Lebensumfeldes. …


“Hundeleben im Mittelalter”, in: Karfunkel /2008

 

Dr. Karin Dohrmann, ” Jagdhunde im Mittelalter”, in: Karfunkel (2006)

Der Hund ist der älteste Jagdbegleiter des Menschen. – seit 15000 – 30000 Jahren verbindet den Mensch und Hund eine besondere Gemeinschaft. Im Mittelalter wurden die Methoden der Jagd weitgehend verfeinert. Aufgrund der sich immer mehr verfeinerten Jagdarten wurden auch Hunde immer mehr auf die einzelnen Jagdfunktionen hin gezüchtet. Dabei war allein die Jagdtauglichkeit, nicht das Aussehen entscheidend. …

„Jagdhunde im Mittelalter”, in: Karfunkel /2006